Barriere·freie Bussebei der VKU

Die Arbeits·gruppe vom Projekt JederBus hat überlegt:
Was müssen wir in unseren Bussen ändern?
Damit Menschen mit verschiedenen Beeinträchtigungen die Busse gut benutzen können.

Die Arbeits·gruppe hat eine Liste gemacht.
Das haben wir in den neuen Bussen von der VKU geändert:

Türen mit gelb-schwarzen Streifen

Viele seh·behinderte Menschen können Tür vom Bus ganz schlecht sehen.
Weil die Bus·türen außen genauso aussehen wie die Wand vom Bus.
Jetzt haben die Bus·türen gelb-schwarze Streifen an den Seiten.
So können seh·behinderte Menschen die Türen gut finden.

Bei dieser Aufgabe hat die Arbeits·gruppe vom Projekt JederBus 
ganz eng mit dem Blinden- und Seh·behinderten-Verein zusammen·gearbeitet.

Ein Mann mit Gehhilfe und ein sehbehindeter Mann stehen an einer Bushaltestelle.

Gelbe Halte·stangen im Bus

Im Bus sind Halte·stangen.
Dort können sich die Fahr·gäste fest·halten. 
An den Halte·stangen sind die Stopp·knöpfe. 
Wenn ein Fahr·gast aussteigen will, dann muss er den Stopp·knopf drücken.
Dann hält der Bus an der nächsten Halte·stelle an.

Die Halte·stangen im Bus sind jetzt gelb. 
So können seh·behinderte Menschen die Halte·stangen gut sehen.

Die Halte·stangen am Ausgang fühlen sich anders an.
So fühlen blinde Menschen, wo der Ausgang ist.

Bild·Schirme mit dem Namen von der
nächsten Halte·Stelle

Im Bus sind kleine Bild·schirme.

Dort steht immer der Name von der nächsten Halte·stelle. 

Das nennt man Halte·stellen·anzeige.

In den meisten Bussen sind auch in der Mitte vom Bus kleine Bild·schirme.
Die Namen von den Halte·stellen kann man von 2 Seiten sehen.
So können alle Fahr·gäste die Bild·schirme gut sehen.
Auch wenn sie rückwärts fahren. 
Zum Beispiel Fahr·gäste im Rollstuhl.
Oder Fahr·gäste auf den Vierer-Sitzen.

Abstell·flächen für Fahrräder, Rollstühle, Rollatoren, Kinder·wagen

Die Menschen werden immer älter. 
Und immer mehr Rollstuhl-Fahrer oder Menschen mit einem Rollator fahren Bus.
Deshalb gibt es in den neuen Bussen von der VKU 2 Mehrzweck-Flächen.
Dort können Fahr·gäste ihr Fahrrad, den Kinder·wagen, oder den Rollator abstellen.
Und Menschen im Rollstuhl sicher mitfahren.


Mehr Informationen über das Projekt JederBus gibt es bei Gaby Freudenreich.

Telefon: 023 7 / 209-135
E-Mail: gaby.freudenreich@vku-online.de