Bus-Fahren kann man lernen

Bus-Seminare und Sicherheits-Trainings bei der VKU

Ein Seminar ist ein Kurs. 
Training kommt von trainieren. Das bedeutet: üben

Jeder von uns hat irgendwann mal laufen gelernt. 
Auto-Fahren muss man auch lernen. Oder Fahrrad-Fahren.

Bus-Fahren kann man auch lernen. 

Bei der VKU gibt es verschiedene Kurse zum Bus-Fahren lernen.
Und Kurse für die Sicherheit beim Bus-Fahren.
Für jedes Alter. Für Kinder im Kinder·garten.
Für Kinder in der Schule. 
Für alte Menschen.
Sogar für Hunde·besitzer mit ihren Hunden.

Die Kurse gibt es schon viele Jahre lang.
Die Menschen finden die Kurse gut.

Eine Frau mit einer Warnweste steht mit einer Gruppe Menschen an einem Bus.

Kurse für jeden

Die VKU macht auch Bus-Seminare und Sicherheits-Trainings
für Menschen mit Beeinträchtigung.
Die Kurse helfen den Menschen mit Beeinträchtigung.
Sie können dann alleine mit dem Bus fahren.
Oder sie brauchen weniger Hilfe beim Bus·fahren.

Die Gruppen können vorher sagen, was für sie besonders wichtig ist.
Die Lehrer sprechen dann im Kurs über diese Themen.
Und die Teilnehmer lernen etwas über diese Themen.

Das lernen die Menschen in den Kursen

  • Wer bestimmt: Wie viele Busse fahren. Und wann fahren die Busse?
  • Wo sind die toten Winkel um den Bus.

Tote Winkel sind Stellen, wo der Bus·fahrer nicht hinschauen kann. 
Der Bus·fahrer kann nicht sehen, wenn dort ein Mensch steht. 
Das ist sehr gefährlich. Weil der Bus den Menschen vielleicht umfährt.

  • Welche Fahr·karten gibt es.
  • Welche Fahr·karte ist für mich am besten.
  • Wie finde ich die beste Bus-Linie für meine Fahrt.
  • Wie bewege ich mich mit dem Rollator oder mit dem Rollstuhl im Bus.
  • Wie komme ich schnell aus dem Bus, wenn ein Unfall passiert.
  • Was passiert, wenn der Bus schnell bremsen muss.
  • Wo sind die sichersten Plätze im Bus.
Eine Gruppe steht im Bus und probiert den Nothahn über der hinteren Bustür aus.
Wie funktioniert der Not·hahn?
Eine Gruppe steht im Bus und schaut sich den Nothammer an.
Wie funktioniert der Not·hammer?
So funktioniert der Einstieg mit dem Rollstuhl.

Jeder Kurs ist besonders.
Es kommt immer darauf an: Wer macht bei dem Kurs mit.

Für Rollstuhl-Fahrer ist wichtig: 
Wie komme ich in den Bus hinein und wieder heraus.
Und wo steht der Rollstuhl sicher im Bus.

Für blinde und seh·behinderte Menschen ist wichtig: 
Wie fühlt sich der Bus an.
Was ist wo im Bus.
Wie finde ich den Knopf zum Anhalten.
Wie finde ich einen Sitz·platz im Bus.
Oder den Ausgang.

Für Menschen mit Lern·schwierigkeiten ist leichte Sprache wichtig.
Damit sie alles gut verstehen, was die Lehrer im Kurs sagen.

Die Kurse gehören zum Projekt JederBus.
Mehr Informationen zum Projekt JederBus finden Sie hier 

Mehr Informationen zu den Kursen
und zum Projekt JederBus bekommen Sie bei 
Gaby Freudenreich.

Telefon: 0 23 07 / 209-68
E-Mail: gaby.freudenreich@vku-online.de

Sehbehinderte Menschen bei der Bus·schule.
Ein Mann steht vor dem Bus und schüttelt einer Frau im Bus die Hand.
Was passiert wenn die Tür zu geht?