Verkehrsgesellschaft Kreis Unna mbH

Aktuelles

Der Nikolaus ist los!

In den Bussen und an den Vorverkaufsstellen der VKU wird’s weihnachtlich

Kreis Unna. Wer am 6. Dezember in den Bussen der VKU unterwegs ist, hat gute Aus-sichten den Nikolaus anzutreffen. Im Gepäck hat er eine kleine Überraschung für die Fahrgäste.
Doch nicht nur auf den VKU-Buslinien ist der Nikolaus zu sichten. Auch fahrtwind in Kamen (Kirchstraße 2b) stattet er an diesem Tag einen Besuch ab. Von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr hält er dort für die Kunden eine kleine Überraschung bereit.

Auch während der gesamten Adventszeit bis in den Januar hinein möchte die VKU nah am Kunden sein. 
Deshalb fährt das VKU-Infomobil (Ape) von Dezember bis Januar durch den Kreis Unna und macht Station an den VKU-Vorverkaufsagenturen. Alle Kunden sind eingeladen, leckeren alkoholfreien Punsch zu trinken. Bei dieser Gelegenheit können sie ihre Fragen rund um die Mobilität loswerden und ebenfalls eine kleine Aufmerksamkeit ergattern.

Wann genau die Ape in welcher Stadt ist, erfahren Interessierte im Internet unter www.vku-online.de. Unter anderem hält sie auch am 11. Dezember 2019 von 9.00 bis 13.00 Uhr bei fahrtwind in Lünen (am ZOB).

Hör mal wer da singt

Kooperation von VKU und Hellweg-Werkstätten

Der Kreis Unna hat die VKU seit 2013 mit der Durchführung des Projektes JederBus be-auftragt. Zielsetzung ist es, das Busfahren für Menschen mit Beeinträchtigungen einfa-cher zu machen. Dazu arbeitet JederBus eng mit Einrichtungen, Behindertenbeiräten, Selbsthilfegruppen, Vereinen und Förderschulen zusammen. Das Projekt hat viele kleine und große Probleme entdeckt, die das Busfahren erschweren. Zum Beispiel mangelnder Respekt von Mitmenschen. Um den Respekt unter den Fahrgästen zu fördern, will die VKU zum Nachdenken anregen.

Entstanden ist eine Musik- und Postkarten-Aktion in Zusammenarbeit mit dem Chor der Hellweg-Werkstätten. Der Chor war am Donnerstag, auf verschiedenen Linien der VKU zwischen Kamen und Werne unterwegs. Während der Fahrt sang die Gruppe. Der Chor hat die Fahrgäste der VKU unterhalten und auf sich aufmerksam gemacht.

Falsches Verhalten gegenüber Menschen mit Beeinträchtigungen entsteht oft aus Unwis-senheit. Deshalb verteilte die Projektleiterin Gaby Freudenreich Postkarten mit Tipps für den Umgang mit beeinträchtigten Menschen.

„Die Aktion löst natürlich nicht die Probleme. Aber sie ist einer von vielen Schritten“, sagte die Projektleiterin. Besonders zwei Dinge sind dem Projekt JederBus wichtig: Alle Lösungen werden gemeinsam mit den Betroffenen erarbeitet. Kleine Schritte sind wichtiger, als nichts zu tun oder auf eine allumfassende, große Lösung zu warten.

Und genau so ist die VKU-Aktion zum Thema „Respekt für Alle“ zu sehen.

Weitere Auskunft zum Projekt JederBus gibt es bei Gaby Freudenreich (ga-by.freudenreich@vku-online.de) unter Tel. 0 23 07 / 209-68.


Bildunterzeile: Der Chor der Hellweg-Werkstätten war in den Bussen der VKU unterwegs. „JederBus“ verteilte Postkarten mit Tipps für den Umgang mit beeinträchtigten Menschen.

VKU Foto: VKU

Preiswert untwegs mit dem AdventsTicket

Die Adventszeit steht vor der Tür. Damit der Glühwein ohne schlechtes Gewissen getrunken werden kann, gibt es auch in diesem Jahr wieder das beliebte, preiswerte VKU-AdventsTicket. Im Stadtgebiet Werne, Kamen und Lünen sowie in der Gemeinde Bönen zahlen die Kunden 1 Euro pro Person und Busfahrt - an allen vier Adventssamstagen.

Fahrgäste der VKU kommen damit entspannt, be-quem und umweltfreundlich in die Innenstadt und zum Weihnachtsmarkt. Da schmeckt der Glühwein!

Zusatzfahrten der S30 in der Adventszeit

Bequem und ohne stressige Parkplatzsuche ans Ziel kommen, das ist auch in der Vorweihnachtszeit möglich. Wer den Bus nutzt anstelle des Autos, der darf dann auch mal auf dem Weihnachtsmarkt ein oder zwei Becher Glühwein verkosten. Da viele Fahrgäste den Service der VKU gerne in Anspruch nehmen, starten pünktlich zum ersten Advent auch die Sonderverkehre.

Für die Linie S30 zwischen Bergkamen und Dortmund wurden an den Adventssamstagen zusätzliche Fahrten eingerichtet. Dies wird insbesondere die Fahrgäste freuen, die den Dortmunder Weihnachtsmarkt aufsuchen möchten.

20.000ster Schüler der Busschule

Klasse 3a der Elisabeth Grundschule Lünen gewinnt einen Preis

Als am vergangenen Montag den Schülerinnen und Schülern der Elisabeth Grundschule in Lünen von der VKU die „größte Schultüte im Kreis Unna“ überreicht wurde, freuten sich die Kinder ganz besonders. Für jedes Kind der Klasse 3a gab es zusätzlich noch eine kleinere Schultüte in die Hand – prall gefüllt mit bunten Überraschungen.

Anlass für das besondere Geschenk war der 20.000 Schüler der Busschule NimmBus, der sich unter den Kindern der Klasse 3a befand.

Für das Erreichen dieses Meilensteins gewann die Klasse einen Ausflug zur Freilichtbühne Werne, inklusive Bustransfer.

Zur Überreichung des Preises war auch Landrat Michael Makiolla zugegen. „Es ist gut zu wissen, dass die Kinder im Kreis Unna so gut auf die Nutzung des ÖPNV vorbereitet werden. Mit NimmBus liegt diese verantwortungsvolle Aufgabe seit vielen Jahren in guten Händen.“

„Wir freuen uns über so viel Zuspruch, den unser Projekt NimmBus in den vergangenen Jahren erhalten hat. Das motiviert uns, auch in Zukunft so eng mit den Schulen zusammen zu arbeiten und Kinder auf die Nutzung des ÖPNV vorzubereiten“, sagt Andreas Feld, Leiter des Verkehrsmanagements der VKU.

Bereits seit 2010 gibt es die Busschule NimmBus im Kreis Unna, damals nur auf Anfrage der Schulen. Mittlerweile ist sie zum festen Bestandteil des Nahverkehrsplans geworden. NimmBus besucht das ganze Jahr über die Grundschulen im Kreis Unna und macht Kinder fit für den Bus.

Mehr Informationen aus dem Kreis

20000 Foto:VKU

Sehr geehrte Kunden, 

derzeit können wir Sie leider nicht über den VKU-Info-Kanal im ginlo Messenger auf dem Laufenden halten. ginlo wurde seitens des Anbieters vorübergehend abgeschaltet.

Für aktuelle Störmeldungen und Informationen zu Ihrer Linie besuchen Sie bitte bis auf weiteres unsere Webseite. Hier werden Sie fündig...

Ihre VKU

Neue VKU-Linie 177 „ECO PORT-Shuttle“

VKU startet am 28. Oktober mit der Linie 177 einen „flexiblen 15-Minuten-Takt“

Holzwickede. Vom Bahnhof Holzwickede zum ECO PORT Gewerbepark und wieder zurück, ganz ohne lange Wartezeiten – speziell ausgerichtet auf Berufstätige. Die Linie 177 der VKU startet am Montag, den 28.10.2019, einen flexiblen Shuttleverkehr mit einer Großraumlimousine. Auf der Strecke gelten ganz regulär alle Tickets des WestfalenTarifs bzw. des VRR-Tarifs.

Unter der Woche gilt das Angebot angepasst auf die Ankunft der Züge ab 06.51 Uhr vom Bahnhof Holzwickede in Richtung ECO PORT. Fahrgäste haben in diese Richtung über die Dauer von zwei Stunden alle 15 Minuten eine Möglichkeit mitzufahren.

Dabei zeichnet die Linie 177 eine Besonderheit aus, wie sie die VKU bisher noch nicht angewendet hat: Wenn alle Sitzplätze vergeben sind, wartet der Bus nicht län-ger auf eine Abfahrt. Er bringt die Fahrgäste direkt an ihr Ziel. So garantiert der Bus keine unnötigen Wartezeiten und kann mehr Fahrgäste transportieren. Für nachfol-gende Fahrten können sich dadurch zeitliche Verschiebungen ergeben. Der Fahrgast wartet aber nie länger als 15 Minuten.

Ab 15.58 Uhr können Fahrgäste dann von den Haltestellen „ECO PORT Ost“ oder „ECO PORT West“ wieder zurück fahren zum Bahnhof Holzwickede, ebenfalls im 15-Minuten-Takt.

Bisher hat der Flughafen-Shuttle den ECO PORT mit dem Bahnhof verbunden. Das erwies sich aber besonders durch die Verkehrssituation als betrieblich nicht hinrei-chend zuverlässig.

Die Linie 177 bedient immer nur in eine Richtung (morgens zum ECO PORT, nach-mittags zum Bahnhof). Dadurch kann das Fahrzeug immer den für die jeweilige Verkehrssituation besten Weg wählen.

„Trotz allem möchten wir uns dafür beim Flughafen Dortmund bedanken, dass dieser den ersten sehr wichtigen Schritt gemeinsam mit uns gegangen ist“, sagt Ulrike Drossel, Bürgermeisterin der Gemeinde Holzwickede.

„Mit der neuen Linie 177 sind wir flexibel unterwegs und können auf das Fahrgast-aufkommen individuell reagieren“, sagt Andreas Feld (VKU, Leiter Verkehrsma-nagement). „Für die VKU ist es spannend, wie sich dieser erste Verkehr „on demand LIGHT“ bewährt. Falls sich die Nachfrage stark entwickelt, werden wir angemessen reagieren – entweder zusätzliche Fahrten oder ein größeres Fahrzeug“.

Fahrgäste haben ab sofort die Möglichkeit, sich über die neue Linie zu informieren. Den genauen Fahrplan finden Interessierte hier auf der Internetseite.

Das Angebot der Linie 177 wird unterstützt vom Kreis Unna.

Mehr Informationen aus dem Kreis

VKU Foto: VKU

Neue Fahrpläne wegen Umzug der Wiehagenschule

Werne. Da die Wiehagenschule umzieht, gibt es nach den Herbstferien Änderungen in den Busfahrplänen der VKU.

Die aktuelle Haltestelle Wiehagenschule an der Horster Str. bleibt bestehen, wird aber zum 28.10.2019 umbenannt in „Dornberg“.

Der neue Standort der Wiehagenschule an der Stockumer Str. (früher Weihbachschule) wird eine eigene Haltestelle in der Nähe von der Haltestelle „Schemmelweg“ bekommen.
Die Haltestelle am neuen Standort heißt „Wiehagenschule“. Die Linie 624 entfällt, da diese nicht mehr benötigt wird.

Eine neue Haltestelle wird auf der Goerdelerstr. Ecke Bergstr. eingerichtet.

Die Fahrpläne der Linie 620, 621, 623, 625, R81 und R82 (bei der RegioBussen ist es jeweils nur eine Fahrt) wurden entsprechend angepasst. Die Fahrpläne finden Interessierte hier.

In der Wienbredeschule waren Schüler der Wiehagenschule untergebracht. Diese Schule wurde bereits aufgegeben und die Haltestelle wird nun nicht mehr bedient.

Mehr Informationen aus dem Kreis

Einzigartiges Busspiel für Schulen

Team NimmBus von der VKU entwickelt ein Spiel für die ganze Klasse

Kreis Unna. NimmBus hat ein einzigartiges Spiel über das Busfahren entwickelt. Es begeistert mit einem hohen Spaßfaktor und einer tollen Gruppendynamik.
Zum Schulbeginn verteilt NimmBus das Spiel an alle Schulen (Sekundarstufe 1) im Kreis Unna.

„NimmBus – clever unterwegs“ lautet der Titel des „Klasse(n)spiels. Nicht nur optisch erweckt es einen professionellen Eindruck. An dessen Entwicklung hat neben dem Team NimmBus auch ein professioneller Spiel- und Theaterpädagoge mitgearbeitet.

Vielseitig sind die Themenfelder, die das Spiel abdeckt. Es kommen Wissens- und Aktionskarten zum Einsatz. Diese beschäftigen sich mit den grundlegenden Abläufen des Busfahrens. Das richtige Ein- und Aussteigen, aber auch Themen wie Zivilcourage und Inklusion sind Bestandteile. Die Grundlagen hierfür lernen die Kinder in der Busschule. Diese besucht alle Grundschüler im Kreis Unna.

„Auf die Schulkinder warten nach den Sommerferien neue Herausforderungen. Wegen des neuen Schulweges und auch wegen neuer Gruppenzugehörigkeiten. Da ist unser Spiel eine gute Möglichkeit, das Eis zu brechen“, sagt André Pieperjohanns, Geschäftsführer der VKU. „NimmBus – clever unterwegs“ fördert das Kennenlernen, die Kommunikation und Kooperation der Kinder untereinander.  

Auch Landrat Michael Makiolla freut sich über das neue Spiel der Busschule Nimm-Bus. „Die Kinder lernen mit Spaß verantwortungsvoll, umweltfreundlich, sicher und vor allem selbständig Bus zu fahren. Das Unterwegssein mit umweltfreundlichen Verkehrsmitteln wird so selbstverständlich“.

Frau Stephanie Friske ist Schulleiterin des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Unna. Sie nahm stellvertretend für alle weiterführenden Schulen im Kreis Unna das Spiel in Empfang. Das Gymnasium hat die Entwicklung des Spiels durch pädagogische Beiträge und Probespielen tatkräftig unterstützt.

Jede Schule erhält zwei Spiele zum Verbleib. Diese werden dann von einem 5. Jahrgang an den nächsten weiter gereicht.

NimmBus ist ein Gemeinschaftsprojekt von VKU und Kreis Unna.

Mehr Informationen aus dem Kreis

Spiel

Smartphone wird zur Fahrkarte

Elektronische Tickets in den Bussen der VKU ab sofort nutzbar

Kreis Unna. Flexibel mit dem ÖPNV unterwegs sein und dabei auf Bargeld verzichten, das gibt es jetzt im Kreis Unna. Ab sofort ist bei der VKU das E-Ticket erhältlich. Über die fahrtwind-App können Fahrgäste Tickets aus dem WestfalenTarif kaufen. Noch ist die Auswahl begrenzt, soll aber auf das gesamte Ticketsortiment ausgeweitet werden. Die technische Umsetzung erfordert hier noch etwas Zeit. Dann werden auch Mehrfachkarten und VRR Tickets erhältlich sein.

Vor dem ersten Ticketkauf mit der fahrtwind App meldet sich der Kunde einmalig an. Erforderlich sind der Name, die Anschrift, das Geburtsdatum und eine E-Mail Adresse.
Mit den Daten wird ein persönlicher Kundenbereich erstellt. Hier sind alle gekauften Tickets mit jeweiliger Gültigkeitsdauer und Geltungsbereich hinterlegt. Die Liste enthält auch bereits abgelaufene Tickets. So behält der Kunde den Überblick und hat die Kosten im Griff. Schnell wird klar, ob sich statt eines MonatsTickets vielleicht ein Abo lohnt.

Zwei Wege führen in der App zum Ticket: über die Fahrplanauskunft oder direkt über die Schaltfläche „Tickets“. „Dieser Weg bietet sich beispielsweise für das FunTicket und andere Fahrkarten mit Netzgültigkeit an“, sagt André Pieperjohanns, Geschäftsführer der Verkehrsgesellschaft Kreis Unna mbH. Für einen sicheren Zahlungsvorgang stehen unterschiedliche Methoden zur Verfügung: per PayPal, Lastschrift oder Kreditkarte.

Die Auswahl ist breit gefächert und umfasst EinzelTickets, sowie alle Arten von TagesTickets und MonatsTickets. Ebenso erhältlich sind das FunTicket, Zusatztickets für die Nutzung der 1. Klasse und FahrradTickets. Es reicht aus, beim Einstieg in den Bus den QR-Code vorzuzeigen.

„Über die fahrtwind App bieten wir den Fahrgästen einen modernen und schnellen Zugang zu unserem Ticketsortiment. Ob von zu Hause aus oder unterwegs ist dabei ganz egal“, fügt André Pieperjohanns hinzu. Beim Fahrer oder in den Vorverkaufsstellen erhalten Kunden weiterhin die normalen Papiertickets.

Äußerst positiv bewertet auch Landrat Michael Makiolla die Weiterentwicklung der fahrtwind App. „Wir halten Schritt mit der zunehmenden Digitalisierung. Bürgerinnen und Bürger im Kreis Unna können einen niederschwelligen ÖPNV nutzen. Das ist uns wichtig. Die Einführung des elektronischen Tickets ist ein bedeutender Baustein dazu.“

Die fahrtwind App beinhaltet neben der Fahrplanauskunft auch ein Navigationssystem zur Bushaltestelle. Die App informiert über Verspätungen von Bussen und Bahnen. Zudem zeigt sie alternative Möglichkeiten an mobil zu sein. Per Fahrrad, Zug oder Carsharing.

Die fahrtwind App kann auf Android-Smartphones und auf dem iPhone genutzt werden. Sie steht kostenlos über die entsprechenden Onlinestores zur Verfügung.

Mehr Informationen aus dem Kreis

E-Ticket v.l.: André Pieperjohanns (Geschäftsführer VKU) und Landrat Michael Makiolla.

Neue Rufnummer für das AST- und NachtAST in Unna

Ab sofort hat das AnrufSammelTaxi (AST) und das NachtAnrufSammelTaxi (NachtAST) in Unna eine neue Rufnummer.

Fahrten können angemeldet werden unter der 0 23 03 / 25 15 5.

Einen Fahrservice direkt bis vor die Haustür zu moderaten Preisen, das bietet das Anrufsammeltaxi der VKU. Das AST und das NachtAST (samstags, sonntags und an Feiertagen) ergänzen das Busangebot an den Wochenenden und in den Abend- und Nachtstunden.

Für den Fahrgast ist es ganz einfach den praktischen Service zu nutzen. Den Fahrtwunsch melden Fahrgäste bis spätestens 30 Minuten vor fahrplanmäßiger Abfahrtzeit an und wählen dafür in Unna die Telefonnummer 0 23 03/25 15 5.

Fahrgäste des AST können an den regulären Bushaltestellen und zusätzlichen AST-Abfahrtstellen zusteigen. Das NachtAST nimmt seine Fahrgäste am Abfahrtsort „Unna Bf“ auf. AST und NachtAST bringen den Kunden anschließend mit Haustürservice bis an sein Wunschziel im Stadtgebiet Unna.

Mehr Informationen aus dem Kreis

A A A